CPU-Auslastung durch spoolersv

Das Problem tritt immer dann auf, wenn im (meist lokalen) Drucker Druakaufträge vorhanden sind, die nicht gedruckt werden können.
Schnelle Abhilfe schafft das Beenden des Spoolers mittels Befehl „net stop spooler“ in der Console. Danach mit „net start spooler“ wieder starten und die Auslastung sollte sich wieder beruhigt haben.
Der Fehler ist aber damit noch nicht behoben – nach dem neu starten des Spoolers muss der Drucker ausfindig gemacht werden, der die Druckaufträge nicht abarbeitet. (zB. der Journalnotizverfasser) Die Druckaufträge alle löschen und dann sollte das Problem nicht mehr auftreten.

Das gleiche Phänomen tritt auch bei Windows 2003 Terminalservern auf, wenn zusätzlich der Citrix Print Manager Service läuft und zu einen solchen Drucker Aufträge generiert werden. Die betroffene Queue am TS löschen verbessert die Server-Performance wieder erheblich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.